Stimmen in den Medien

03.02.2016 – Der Tagesspiegel
Am achten Tag war sie tot – und lächelte
Sterbehilfe ist verboten, Sterbefasten nicht: Mit 83 Jahren hört Tana Herzberg auf zu essen und zu trinken, begleitet von einem Arzt.

01.12.2015 – diesseits.de
„Öffentlich kann ich gar nichts mehr raten“
Am 6. November 2015 stimmte eine Bundestagsmehrheit für ein Verbot von geschäftsmäßiger Suizidbeihilfe. Wie konnte es dazu kommen und was sind die Folgen?

11.11.2015 – stern.de
Wie das neue Gesetz Ärzte verunsichert
Der Bundestag wollte dubiose Sterbehilfevereine stoppen – doch auch Ärzte fürchten nun, kriminalisiert zu werden. Die ersten Verbände und Juristen kündigen an, gegen das Gesetz vor dem Verfassungsgericht zu klagen.

09.11.2015 – Berliner Kurier
Kein gutes Gesetz zum Thema Sterben
Die Debatte im Deutschen Bundestag vergangenen Freitag um die Sterbehilfe ist in der Öffentlichkeit als eine Sternstunde des deutschen Parlaments bezeichnet worden.

07.11.2015 – Deutschlandfunk
„Das Gesetz ist paternalistisch und auch feige“
„Das ist ein ganz klarer Rückschritt im Vergleich zu dem, was wir hatten“, erklärte die Philosophin und Autorin des Buches „Mein Tod gehört mir“ im DLF. Die Entscheidung sei feige, da sie „existenziellen Problemen und Fragen“ aus dem Weg gehe, sagte sie weiter.

06.11.2015 – taz.de
Ende, aus, vorbei
Beihilfe zum Suizid wird strafbar. Wie Abgeordnete des Bundestags ihre eigenen kruden Moralvorstellungen zur Staatsdoktrin erklären.

06.11.2015 – MDR
„Diese Menschen tun mir in der Seele leid“
Gita Neumann, Referentin für Lebenshilfe in Berlin, ordnet im Interview mit MDR aktuell die ersten Auswirkungen des Suizidhilfe-Verbots ein.

06.11.2015 – stern.de
Gut gemeint, schlecht gemacht
Der Staat verbietet gewerbsmäßige Sterbehilfe. Doch das Gesetz verhindert, dass Menschen mit Todeswunsch bestmöglich geholfen wird.

06.11.2015 – tagesschau.de
Mehr Probleme als Nutzen
Der Bundestag hat nach rund einjähriger Meinungsbildung abgestimmt und sich mehrheitlich für ein Gesetz entschieden, dass geschäftsmäßige Sterbehilfe künftig verbietet. Die Neuregelung bringt allerdings mehr Probleme als Nutzen.

06.11.2015 – tagesschau.de
Bitterer Schluss einer ernsthaften Debatte
Selbstbestimmtes Sterben – das wünschen sich die meisten Deutschen. Doch mit seinem Gesetz zur Sterbehilfe hat der Bundestag das schwerer gemacht. Die Regelung verspricht mehr Klarheit – aber jetzt wird es erst richtig kompliziert.

06.11.2015 – Neues Deutschland
Verein Sterbehilfe Deutschland kündigt Verfassungsbeschwerde an
Antrag von SPD/CDU – Abgeordneten in zweiter Lesung angenommen / Gegner des Gesetzes: Ärzte werden kriminalisiert

06.11.2015 – ZEIT Online
Letzte Freiheit!
Darf sich ein schwer kranker Mensch beim Suizid Hilfe holen? Der Bundestag kann jetzt ein Grundrecht garantieren.

06.11.2015 – FOCUS Online
„Mein Telefon steht nicht still, viele wollen schnell noch sterben“
Der Bundestag stimmt heute über Sterbehilfe ab. Die größte Unterstützung findet bisher ein Gesetzesentwurf, der wiederholte Sterbehilfe strafbar macht. FOCUS Online hat mit einem Arzt gesprochen, der Menschen beim Suizid assistiert und nun vielleicht bald nicht mehr praktizieren darf. Im Interview erzählt er von seinem ungewöhnlichen Beruf und warum er nun so viele Anfragen hat wie noch nie.

05.11.2015 – WELT Online
Brauchen wir ein Sterbehilfegesetz?
Nein, sagt Matthias Kamann. Ein Sterbehilfegesetz schränkt die Freiheit des Arztes ein, öffnet Dilettanten die Tür.

05.11.2015 – kulturradio im rbb
Brauchen wir ein neues Gesetz zur Sterbehilfe?
Sterbehilfe ist ein Begriff, der in diesen Tagen sehr oft gebraucht wird, der aber viele Bedeutungen hat und viele Probleme mit sich bringt. Geht es dabei um Hilfe zum Selbstmord oder um die Begleitung von Sterbenden?

05.11.2015 – MDR
Wer hilft mir beim Sterben?
Der Bundestag will ein neues Sterbehilfegesetz verabschieden. Wie denken Patienten, Ärzte, Politiker, Juristen und Ethiker über das Thema Beihilfe zum Suizid?

03.11.2015 – diesseits.de
Man schaffe die Messer ab, weil man sich damit verletzen könnte
Am kommenden Freitag wollen die Abgeordneten des Deutschen Bundestages über Gesetze zur Suizidbeihilfe abstimmen. Noch haben die Abgeordneten die Möglichkeit, sich nicht der Überheblichkeit und Unfähigkeit schuldig zu machen.

02.11.2015 – ZEIT Online
Der Tod gehört allen
Sollte der Bundestag jetzt die Sterbehilfe kriminalisieren, wäre das ein verheerendes Signal für eine freie Gesellschaft. Über den deutschen Paternalismus am Lebensende

01.11.2015 – ARD
Genug gelitten – Selbstbestimmt sterben
Ein Film von Max Kronawitter

31.10.2015 – ZEIT Online
Ethikrat-Vorsitzende: Kein Gesetzesbedarf zu Sterbehilfe
Vor der Abstimmung des Bundestags über eine Neuregelung der Sterbehilfe hat die Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Christiane Woopen, die Abgeordneten aufgefordert, keinen der vorliegenden Gesetzesentwürfe zu beschließen.

30.10.2015 – Berliner Zeitung
Liberale Sterbehilfe-Befürworter tun sich zusammen
Liberale Sterbehilfe-Befürworter haben sich zusammen getan, um den Antrag mit der umfangreichsten Strafverschärfung doch noch stoppen zu können – mit Aussicht auf Erfolg.

28.10.2015 – WELT Online
CDU-Politiker schrieb Abschiedsbrief an Bundestag
Der frühere Hamburger CDU-Abgeordnete Wolfgang Kramer hat sich in der Schweiz das Leben genommen. Im Abschiedsbrief an Bundestagspräsident Lammert warnt er das Parlament vor einem Sterbehilfe-Verbot.

22.10.2015 – derwesten.de
Krebsärzte bald mit einem Bein im Gefängnis?
Bundestag will Sterbehilfe neu regeln. Ärzte werden eventuell strafrechtlich verfolgt. Dr. Thöns fürchtet katastrophale Folgen für Palliativ-Medizin.

20.10.2015 – Deutschlandfunk

Ist es klug, dass der Staat schweigt?
Es ist eine ethische Debatte, wann ein Mensch sterben darf, wenn der Tod nicht plötzlich kommt. Auch unter bekennenden Christen ist diese Frage umstritten.

17.09.2015 – Berliner Zeitung
„Viele Abgeordnete haben nicht verstanden, was sie unterschrieben haben“
Seit Juli liegen zum Thema Sterbehilfe vier neue Gesetzentwürfe vor – von liberal bis streng. Katja Keul von den Grünen vertritt das, was nach Umfragen die Mehrheit der Bevölkerung denkt und plädiert für Nichtstun.

24.08.2015 – hpd.de
Sterbehilfe in Deutschland am Ende?
In den letzten Wochen ist es in den Medien ruhig geworden um das Thema einer assistierten Sterbehilfe. Die Sommerpause fordert ihren Tribut. Aber der Zeitpunkt der Entscheidung im Bundestag rückt unaufhaltsam näher.

26.08.2015 – WELT Online
Neuen Sterbehilfe-Regeln droht Aus in Karlsruhe
Die Juristen des Bundestages haben große Zweifel, dass die Gesetzentwürfe zur Sterbehilfe der Verfassung entsprechen. Grundgesetzkonform scheint nur ein Totalverbot – oder Straffreiheit wie bisher.

21.08.2015 – Süddeutsche Zeitung
Recht auf würdigen Abschied
Deutschland streitet über die Sterbehilfe und klammert dabei die drängendste Frage aus.

16.08.2015 – ZEIT ONLINE
Vaters letzter Wille
Ein 90-jähriger Mann will sterben und bittet seinen Sohn um Hilfe. Sie bereiten seinen Selbstmord akribisch vor und treffen doch auf ungeahnte Widerstände.

28.07.2015 – bpb.de
Pro Sterbehilfe – Das Recht auf Selbstbestimmung gilt auch für das eigene Sterben
Die Aussicht auf Sterbehilfe hat eine suizidpräventive Wirkung, meint Ingrid Matthäus-Maier, ehemalige Verwaltungsrichterin und im Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung. Sie fordert mehr Vertrauen in die Urteilskraft erwachsener Menschen und glaubt nicht, dass die Sterbehilfe einen „Dammbruch“ verursacht. Mehr bpb-Beiträge im Schwerpunkt Sterbehilfe.

10.07.2015 – humanismus.de
Selbstbestimmung am Lebensende: Die Debatte geht weiter
Bericht zur Podiumsdiskussion „Organisierte Suizidhilfe in Deutschland – Praxis, Probleme, Perspektiven“.

06.07.2015 – hpd.de
Strafbarkeit der Suizidbegleitung?
Angehörige und Freunde haben häufig den Wunsch, ihre Eltern oder Partner bei der Durchführung eines Suizids zu begleiten und die letzten Lebensminuten mit dem geliebten Menschen zu verbringen.

28.06.2015 – taz
Ein großes Fest noch
Ingrid Sander litt an Kinderlähmung und sitzt im Rollstuhl. Sie will sterben, bevor es unerträglich wird oder der Bundestag sie daran hindert.

25.06.2015 – hpd.de
„Sie sind zynisch, Herr Sitte!“
Die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) hatte am vergangenen Samstag internationale Gäste aus den USA, Belgien, Luxemburg und aus der Schweiz auf dem Podium. In der URANIA wurde über die „Letzte Hilfe“ diskutiert.

15.06.2015 – hpd.de
Sterbehilfe soll straffrei bleiben
Nun liegt ein dritter Entwurf eines Gesetzes zur Suizidbegleitung vor. Suizidgefährdeten Menschen ein würdiges Lebensende, die letztendliche Entscheidung und Selbstbestimmung darüber, was sie für würdevoll halten zu belassen ist Grundanliegen des Gesetzes. Der Hilfe zur Selbsttötung wird darin Straffreiheit attestiert.

11.06.2015 – hpd.de
Der tiefe Graben zwischen dem Volk und seinen Politikern
Die politische Diskussion um die strafrechtliche Verschärfung des ärztlich assistierten Suizids geht in eine neue Runde. Die Bundestagsabgeordneten bereiten sich auf die Verabschiedung eines Gesetzes vor, das nach Meinung der Mehrheit der Bevölkerung überflüssig ist.#

10.6.2015 – hpd.de
Sterbehilfe? Deutschland könnte sich entscheiden, liberal zu bleiben
Dem deutschen Bundestag liegen mittlerweile zwei Anträge zur Regelung der Suizidbeihilfe vor. Beide fordern eine Änderung des Strafgesetzbuches. Entgegen der Auffassung, dass kein Regelungsbedarf bestehe, forderten gestern zehn Bundestagsabgeordnete eine Änderung von Artikel 217 des Strafgesetzbuches und sehen bei „geschäftsmäßiger Förderung“ eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren bzw. eine Geldstrafe vor.

16.04.2015 – FAZ Online
Du darfst – Sterbehilfe soll bleiben, wie sie ist
Professor Dr. Thomas Hillenkamp plädiert für eine Straflosigkeit und standesrechtliche Tolerierung des ärztlich assistierten Suizids sowie die Beibehaltung der Straflosigkeit der Beihilfe zur Selbsttötung.

14.04.2015 – FAZ Online
Sterbehilfe: Strafrechtler wenden sich gegen strengere Gesetze
Weit mehr als hundert Professoren und Praktiker sprechen sich in einem Aufruf dagegen aus, dass die Strafbarkeit der Sterbehilfe ausgeweitet wird. Sie warnen vor einem „Systembruch, dessen Auswirkungen nicht absehbar sind“.

29.11.2014 – RP Online
Viele Ärzte für assistierten Suizid
Entgegen der offiziellen Meinung von Ärzteverbänden wünschen sich Palliativmediziner eine offene Diskussion in der Sterbehilfe-Debatte.

28.11.2014 – Berliner Zeitung
„Ich sehe keine Suizidwelle auf uns zurollen“
Der Deutsche Ethikrat will eine Empfehlung zur geplanten Regelung der Suizidbeihilfe vorlegen. Rats-Mitglied Christiane Woopen erklärt im Interview, warum der assistierte Selbstmord in existenziellen Ausnahmesituationen zu befürworten ist.

22.09.2014 – diesseits.de
Sterbehilfe bei schweren Leidenszuständen durch Suizidhilfe
Plädoyer für eine Versachlichung der Debatte mittels Beurteilung von Gesetzesvorschlägen durch einen einfachen „Fakten-Check“.

17.09.2014 – Der Freitag
Humanistische Ethik
Emanzipation vom christlichen Diktat

16.09.2014 – ZEIT ONLINE
Sexualstraftäter bekommt Recht auf Sterbehilfe
Ein belgischer Mörder und Vergewaltiger darf in einem Krankenhaus mit ärztlicher Hilfe sterben. Der Mann hatte argumentiert, im Gefängnis psychische Qualen zu erleiden.

06.09.2014 – Der Tagessspiegel
Gemeinnützige Sterbehilfevereine sollten in Deutschland erlaubt sein
Politiker und Ärzte schreiben bei Tagesspiegel-Online, was sie ganz persönlich über das Thema Sterbehilfe denken. Soll sie erlaubt sein oder nicht?

29.08.2014 – diesseits.de
Über den Umgang mit dem Sterben neu nachdenken
Medizinisch assistierter Suizid – wie tragfähig ist die Position der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)? Der Theologe und Sozialethiker Hartmut Kreß glaubt, die EKD möchte von früheren Positionen abrücken – scheue sich aber bislang, dies in alle Konsequenzen hin zu durchdenken.

28.08.2014 – Frankfurter Rundschau
Die Zeiten kategorischer Verbote sind vorbei
Für eine politische und juristische Anerkennung des Rechts auf einen selbstbestimmten Tod. Es ist Zeit, ethisch, politisch und rechtlich anzuerkennen, dass der Respekt vor individueller Selbstbestimmung auch das Recht auf einen selbstbestimmten Tod einschließt.

27.08.2014 – sueddeutsche.de
Der Weg über das Strafrecht ist falsch
Welches Leiden ist ein unerträgliches Leiden? Und in welchem Stadium einer Krankheit sollen Ärzte es beenden dürfen? Ein Gesetzesentwurf eröffnet eine schwierige Diskussion über die Bedingungen für Sterbehilfe. Dabei muss sich zuerst das Selbstverständnis der Ärzte verändern.

27.08.2014 – Freie Presse
Wem gehört der Tod?
Der Bundesgesundheitsminister will Hilfe zur Selbsttötung bei schweren Krankheiten verbieten. Die frühere SPD-Politikerin Ingrid Matthäus-Maier widerspricht. Fünf Professoren zeigen, wie eine Regelung aussehen könnte

24.08.2014 – SPIEGEL ONLINE
Sterbehilfe: Lauterbach will Ärzten Beihilfe zum Suizid erlauben
Ein striktes Sterbehilfe-Verbot hält er nicht mehr für zeitgemäß, sagt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach im SPIEGEL-Interview. Diese Meinung teilen auch CDU-Politiker.

22.08.2014 – WELT Online
„Ich verlange Ehrfurcht gegenüber Sterbewilligen“
Für eine Sterbehilfe mit Fakten statt Fiktionen: Warum sollten Staatsbeamte entscheiden, wie wir gehen? Ist Sterbehilfe wirklich erschwinglich für jedermann? Notwendige Anmerkungen zu einer Debatte.

20.08.2014 – tz.de
Sterbehilfe: Ina Müller will „selber bestimmen, wann Schluss ist“
Kabarettistin Ina Müller kann auch ernst. In einem Interview verrät sie, dass sie große Angst hat, auf der Bühne tot umzufallen. Außerdem outet sie sich als Befürworter der Sterbehilfe – und hat sich sogar schon eine Grabinschrift überlegt.

19.08.2014 – Badische Zeitung
„Ich habe einen kleinen Schlüssel bei mir“
ESSAY: Ein Plädoyer, die Freiheit zum Tode zu respektieren.

06.08.2014 – Humanistischer Verband Berlin-Brandenburg
Suizidverbotsdebatte: Ein Statement aus humanistischer Sicht
Der am 30. Juni 2014 aufgrund der akuten Krebserkrankung seiner Frau Anne zurückgetretene EKD-Präses Nikolaus Schneider hat kürzlich in einem Interview mit der Wochenzeitung Die Zeit gesagt, dass er gegen die Sterbehilfe sei, wenn ihn seine Frau aber darum bitte, er diese bei einem selbstbestimmten Weg in den Tod begleiten werde.

05.08.2014 – taz
Peter Hintze schert aus
Ärzte, die Schwerstkranken beim Suizid helfen, sollen straffrei bleiben, fordert CDU-Bundestagsvize Hintze. Dafür sucht er Unterstützung bei der SPD.

28.07.2014 – Deutschlandradio Kultur
Die letzte Reise
Ein Besuch in der Berliner Palliativstation Havelhöhe.

28.07.2014 – diesseits.de
Recht auf Sterbehilfe: Alles andere ist Anmaßung
Nach den Interviews des scheidenden Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Nikolaus Schneider und seiner Ehefrau Anne, ebenfalls Theologin, mit „ZEIT“ und „stern“ haben sich nun zwei Mitglieder der Synode der Evangelischen Kirche zu Wort gemeldet: Kerstin Griese und Hermann Gröhe.

25.06.2014 – diesseits.de
Wo bleibt da die Barmherzigkeit?
Auch psychisch kranken Menschen darf die Beihilfe zum Freitod nicht generell verwehrt werden, fordert ein Betroffener.

14.05.2014 – Deutschlandradio Kultur
Ars moriendi – Recht auf einen gelingenden Tod
Sterben und Tod muss neu verhandelt werden

06.05.2014 – Frankfurter Allgemeine Zeitung
Mein Ende gehört mir
Es ist ein Skandal, dass Sterbehilfe kriminalisiert wird. Niemand darf zum Sterben gezwungen werden, aber auch niemand zum Leben. Was „lebenswert“ ist, kann nur der Betroffene beurteilen.

16.04.2014 – Deutschlandfunk
Mein Tod gehört mir
Sollen Ärzte Suizidwilligen helfen dürfen, sich das Leben zu nehmen? Der Medizinethiker und Palliativmediziner Ralf Jox setzt sich für das Selbstbestimmungsrecht von Sterbenskranken und Ärzten ein.

14.04.2014 – taz
„Vertrauenswürdige Ansprechpartner“
Könnte man Ärzten noch vertrauen, wenn sie auf Verlangen töten dürften? Der Medizinethiker Urban Wiesing plädiert unter bestimmten Voraussetzungen dafür.

09.04.2014 – evangelisch.de
Medizinethiker Wiesing: Ärzte sollen Sterbehilfe leisten
Der Tübinger Medizinethiker Urban Wiesing plädiert dafür, die organisierte Sterbehilfe in die Hand von Ärzten zu legen.

07.04.2014 – diesseits.de
Gretchenfrage für den „moralischen Mainstream“
Mangelhafte Aufklärung und ein Elend an Debattenkultur – aber auch ein positives Gegenbeispiel. Ein Kommentar zur Debatte um ein Suizidbeihilfe-Verbot.

24.03.2014 – chrismon
Da muss man jetzt gar nichts verbieten!
Dass Belgien Sterbehilfe auch an Kindern erlaubt, hat mit der Situation in Deutschland nichts zu tun.

24.03.2014 – WDR
Bis zum letzten Atemzug: Wie wollen wir sterben?
Anders als bei den belgischen und niederländischen Nachbarn ist in Deutschland lediglich die passive Form der Sterbehilfe erlaubt, bei der Ärzte lebenserhaltende Maßnahmen beenden und etwa das Beatmungsgerät abschalten. Der Bundestag bereitet jedoch derzeit eine Reform des entsprechenden Gesetzes vor.

24.02.2014 – Frankfurter Rundschau
Mehr Menschlichkeit beim Tod
Beim Thema Sterbehilfe fehlen uns allgemeinverbindliche moralische Maßstäbe. Die ärztliche Mitwirkung beim Suizid muss enttabuisiert werden; es braucht ethisch vertretbare Regeln.

21.02.2014 – taz.de
In Freiheit aus dem Leben gehen
Ärzte müssen verantwortungsvolle Suizidhilfe leisten dürfen. Sonst wird sie der kommerziellen Branche dilettierender Nichtärzte überlassen.

21.02.2014 – SPIEGEL ONLINE
Alltag in Palliativstationen: Es gibt keinen Tod erster Klasse
Sie sollen Sterbenskranke in der letzten Lebensphase begleiten und ihnen einen würdevollen Abschied bereiten. Doch auf vielen Palliativstationen arbeiten Ärzte und Pfleger an der Belastungsgrenze. Dabei verkommt Menschlichkeit zur Nebensache.

10.02.2014 – Deutsche Welle
Dieter Birnbacher: Selbstbestimmt sterben!
Jeder Mensch sollte sebstbestimmt sterben können und dafür ärztliche Hilfe erhalten – meint der Bioehtiker Professor Dieter Birnbacher.

10.02.2014 – Cicero.de
„Wir brauchen philosophisch gebildete Ärzte“
Der Arzt und ehemalige Hospiz-Leiter Michael de Ridder spricht sich im Interview mit Cicero Online für die Möglichkeit zur Sterbehilfe aus und fordert ein Philosophicum für Ärzte

04.02.2014 – Hessische/Niedersächsische Allgemeine
Sterbehilfe: Wenn das Leben nicht mehr selbstbestimmt erscheint
Eine gesetzliche Neuregelung der Sterbehilfe wird wohl frühestens im Jahr 2015 kommen. Führende Koalitionspolitiker sind sich demnach einig, dass der Bundestag in diesem Jahr zunächst eine breite Diskussion über die Sterbehilfe führen soll.

01.02.2014 – Blätter für deutsche und internationale Politik
Sterben dürfen
Nach schwerer Hirnblutung liegt eine Frau mit Bauchsonde im Koma in einem Heim. Sie hat zuvor für einen solchen Fall eine Lebensverlängerung abgelehnt. Doch über fünf Jahre wird sie am Sterben gehindert.

29.01.2014 – Deutschlandradio Kultur
Sterbehilfe: „Verschärfte Strafgesetze lösen nichts“
Philosoph Michael Quante über „personales Leben“ und assistierte Suizide

22.01.2014 – WELT ONLINE
Warum ein Verbot der Sterbehilfe grundfalsch ist
Kann man das Ende des Lebens gesetzlich regeln? Wohl kaum. Es gibt kein allgemeingültiges Sterbemodell. Wenn der Tod gesiegt hat, geht es nur noch darum, die Kapitulation würdig zu gestalten.

21.01.2014 – diesseits.de
Suizidhilfeverbot statt Pflegehilfe?
Seit 2006, als der Schweizer Verein „DIGNITAS – Menschenwürdig leben – Menschenwürdig sterben“ einen deutschen Ableger gründete, gab es verschiedene Anläufe, gewerbs- bzw. geschäftsmäßige „Sterbehilfe“ zu verbieten. Diese erwiesen sich als rechtlich oder politisch nicht durchsetzbar. Nun starten die Unionsparteien einen neuen Versuch.

04.01.2014 – Süddeutsche Zeitung
Selbstbestimmtes Sterben: Mein Tod gehört mir
Ein Gastbeitrag von Udo Reiter

27.12.2013 – WELT ONLINE
„Das Recht auf Suizid gehört zur Menschenwürde“
Ein Plädoyer für die Wahrung der letzten Würde. Von Fritz J. Raddatz

16.12.2013 – Donaukurier
„Es gibt immer Patienten mit Todeswunsch“
Sterbehilfe ist ein Tabuthema, kaum jemand spricht offen darüber.

18.09.2013 – Deutsches Ärzteblatt
„Wir lassen Tiere nicht leiden, wieso dann Menschen?”
Stephen Hawking spricht sich für Recht auf Sterbehilfe aus

24.02.2012 – 3sat
Das Ende selbst bestimmen
Terry Pratchetts Kampf gegen Alzheimer